Nie mehr Saure-Gurken-Zeit: 60 Ideen für Deinen Blog

60 Ideen für Deinen Blog

Fehlen Dir manchmal die Ideen für Deinen Blog und für gute Blogbeiträge? Hast Du vielleicht gerade einfach absolut keine Ahnung, was Du als nächstes bloggen sollst? Mach Dir keinen Stress, das geht nicht nur Dir so. Es ist manchmal gar nicht so einfach, regelmäßig guten Content zu liefern. Glaub mir, das kenne ich auch gut. Es gibt Zeiten, da prasseln die Themen nur so auf Dich ein – und plötzlich ist „Saure-Gurken-Zeit“. Für diese Zeit habe ich eine Hilfe für Dich! Hier kommen 60 Ideen für politische Blogbeiträge!

Der Blick hinter die Kulissen

Immer sehr beliebt sind Beiträge, die hinter die Kulissen des Politbetriebs schauen. Die Menschen wollen wissen, was die Damen und Herren Politiker so den lieben langen Tag tun und wie Politik funktioniert. Hier sind meine 13 Ideen, was Du daraus machen kannst!

  1. Ermögliche einen Blick hinter die Kulissen Deines Parlamentes/Rathauses/Ministerium.
  2. „Mein Arbeitsalltag“ – Eine schöne Form des Blicks hinter die Kulissen. Zeige, wie Du arbeitest und wie ein Tag von Dir aussieht.
  3. Was ist und wie arbeitet ein Ausschuss?
  4. Was ist eigentlich dieser Petitionsausschuss?
  5. Glossar: Erkläre in einer Serie verschiedene Begriffe aus der Politik.
  6. FAQs zu Deinem Parlament: Liste häufig gestellte Fragen und die dazugehörigen Antworten auf.
  7. Mit wem Du arbeitest: Stelle politische Mitstreiter und Partner vor – und zeige so Dein politisches Netzwerk.
  8. Warum sind so wenige Abgeordnete im Plenum?
  9. Sind die Mitglieder des Ältestenrats wirklich alle alt? Und was machen sie?
  10. Was sind Arbeitskreise und in welchen arbeitest Du mit?
  11. Fotostrecke: „Der Landtag“ oder „Der Bundestag“, oder…
  12. Du hast einen Praktikanten? Wunderbar! Lass ihn oder sie einen Bericht des Praktikums schreiben!
  13. Stelle das Gebäude Deines Parlaments/Rathauses/Ministeriums vor!

Deine Politik. Deine Themen.

Natürlich – in einen politischen Blog gehört Politik. Daher schreibe über Deine Themen, über Deine Ideale und Wertvorstellungen. Zeige Expertise, beweise, dass Du Dich in Deinen Themen auskennst! Meine 14 Ideen für politische und thematische Blogbeiträge:

  1. „Meine Vision“ – Zeige, was Du für eine Vision für die Zukunft hast!
  2. Serie: „Meine Meinung zu…“ – Gib einen breiten Überblick über deine Ideale, Meinungen und Ansichten.
  3. Statistiken und Daten: Zeige interessante Einzelfakten zu aktuellen Themen, statistisch untermauert.
  4. Serie: „Meine Ziele“ – Stelle in einer Serie einzeln Deine politischen Ziele vor und zeige einen Weg auf, wie Du sie erreichen willst.
  5. Serie: „Meine Werte“ – Stelle in dieser Serie Deine politischen Grundwerte vor.
  6. Erstelle eine Infografik, die ein komplexes Thema leicht verständlich aufbereitet.
  7. Umfrage: Stelle eine konkrete Frage zu einem Thema und gebe Deinen Lesern verschiedene Antwortmöglichkeiten.
  8. „Diese fünf Forderungen verbessern Ihr Leben“ – Liste auf, welche Deiner Forderungen konkret das Leben Deiner Wählerinnen und Wähler verbessern kann.
  9. Erkläre, wie ein Thema zu Deinem Schwerpunkt wurde.
  10. „10 Ideen für…“ – Schreibe eine Liste mit Ideen zur Entwicklung eines bestimmten Themas.
  11. „Was wurde eigentlich aus…“ – Zeige, was aus einem Deiner vergangenen Themen wurde, was Du erreicht hast oder wo es noch hakt.
  12. „10 Forderungen an…“ – Schreibe eine Liste mit konkreten Forderungen zu einem bestimmten Thema.
  13. Die Themen-Serie: Starte eine Serie zu einem bestimmten Thema und vertiefe einzelne Aspekte in den jeweiligen Beiträgen.
  14. „Deshalb bin ich…“ – Erläutere, warum Du Mitglied Deiner Partei bist.

Zeige Persönlichkeit!

Die Menschen wollen Dich kennenlernen! Sie wollen wissen, was Du für ein Mensch bist, wie Du tickst, was für einen Charakter Du hast. Um so besser sie Dich kennen, um so weniger wirst Du als distanzierter Politiker „da oben“ wahrgenommen – und umso höher sind Deine Wahlchancen. Sechs ganz persönliche Ideen für Deinen Blog:

  1. Achtung Privat! Beschreibe, wie Du privat lebst und erlaube einen wohldosierten Blick in Dein Leben!
  2. Schreibe über Deinen Musikgeschmack. Nur wenig bringt Dir Menschen näher, als dieses Thema.
  3. Reisebericht: Schreibe von einer Reise und verknüpfe ein Erlebnis mit einem hiesigen Thema.
  4. „Zugnotizen“ – Du fährst viel Zug? Mache daraus eine Serie und schreibe über einen aktuellen Gedanken, den Du im Zug hattest.
  5. Schreibe über eine Erinnerung aus Deiner Vergangenheit – beispielsweise aus Deiner Jugend – und verknüpfe es mit einem aktuellen Thema.
  6. „Mein Erlebnis…“ – Beschreibe ein Erlebnis, welches Du vor kurzem hattest und verknüpfe es mit einer politischen Aussage.

Dein Wahlkreis / Deine Stadt

Ein bisschen Lokalpatriotismus funktioniert immer. Stelle Deinen Wahlkreis vor, zeige verschiedene Aspekte Deiner Heimat. Die Menschen werden es Dir danken! Hier kommen meine sechs lokale Ideen zum Bloggen:

  1. „Lieblingsorte“ – Zeige, welche Orte Du in Deinem Wahlkreis am liebsten magst und verknüpfe dies zwischen den Zeilen mit politischen Aussagen.
  2. Fotostrecke: „Mein Wahlkreis“, „Meine Heimat“…
  3. Erzähle die Geschichte von Menschen aus Deinem Wahlkreis, vielleicht verbunden mit einem politischen Thema. Zeige so Auswirkungen von Politik!
  4. Der Fotowettbewerb: Rufe dazu auf, Dir Fotos aus Deinem Wahlkreis zu schicken und veröffentliche sie. Veranstalte ein Voting Deiner Leser und das beste Foto gewinnt einen kleinen Preis.
  5. „Hidden Champions“ – Stelle Hidden-Champions-Unternehmen aus Deinem Wahlkreis vor.
  6. „Der besondere Mensch“ – Stelle besondere Menschen aus Deinem Wahlkreis vor und erzähle, was sie tun. Verknüpfe Dich so mit ihrem Erfolg und ihrer Popularität!

Der Blick über den Tellerrand

Du hast Deine Themen, Deine Spezialgebiete – und eigentlich veröffentlichst Du nur zu diesen Bereichen etwas. Warum eigentlich? Als Politiker bist Du ja ein Allrounder, die Menschen wollen von Dir wissen, wie Du auch zu anderen Themen denkst. Es wird Zeit, den Blick über den Tellerrand zu wagen! Versuche Dich doch an diesen vier weitsichtigen Ideen:

  1. Interview: Suche Dir zu einem aktuellen Thema einen Fachmann/frau und führe ein Interview! Hole Dir so Fachexpertise zu Themen, die nicht Dein Schwerpunkt sind.
  2. Beschreibe, in welches Thema Du Dich als nächstes einlesen möchtest – und verfasse später einen Artikel, was Deine Erkenntnisse sind.
  3. Beleuchte ein Thema, welches nicht in Deiner politischen Ebene angesiedelt ist aus dem Blickwinkel Deiner Ebene – also beispielsweise ein bundespolitisches Thema aus Sicht Deines Bundeslandes.
  4. Serie: „Das Thema der Woche“ – suche Dir jede Woche ein bestimmtes Thema raus und schreibe Deine Gedanken dazu auf.

Interaktion für Deinen Blog!

Ein Blog lebt von Interaktion! Versuche Reaktionen Deiner Leserinnen und Leser zu provozieren. Diese 11 Ideen helfen Dir, Blogbeiträge zu schreiben, die Deine Leser nicht kalt lassen:

  1. Frage & Antwort: Veröffentliche regelmäßig Antworten zu Fragen, die Dir online und per Post gestellt werden können.
  2. Verlinke oder rezensiere einen kontroversen Artikel von einer anderen Seite!
  3. Serie: „Der Aufreger des Monats“ – Schreibe hier monatlich, was Dich politisch am meisten aufgeregt hat.
  4. „Der Verlierer des Monats“ – Stelle einen Menschen vor, der diesen Monat politisch oder gesellschaftlich daneben gelegen hat.
  5. „Wahrheit oder Fiktion“ – Beschreibe einen oder mehrere Fälle, die kaum zu glauben sind und frage, ob das wohl so stimmt. Zeige so überspitzt die Folgen von Politik.
  6. Serie: „Der skurrile Antrag“ – Stelle in dieser Serie die seltsamsten, skurrilsten oder lustigsten Anträge oder Anfragen in Deinem Parlament vor.
  7. „Der gute Mensch des Monats“ – Stelle jeden Monat einen Menschen vor, der in Deinen Augen der gute Mensch des Monats ist.
  8. „Der offene Brief“ – Veröffentliche in einer inhaltlichen Auseinandersetzung einen offenen Brief an einen Mitbewerber!
  9. Serie: „Die schlechte Nachricht“ – Überspitze mit dieser Serie Themen und Aussagen um daraus Forderungen abzuleiten.
  10. Serie: „Die gute Nachricht“ – Gib Deinen Leserinnen und Lesern mit einer wöchentlichen guten Nachricht ein positives Gefühl.
  11. Die Erwiderung: Widersprich in einem Blogartikel der Aussage eines politischen Mitbewerbers und begründe Deine Haltung.

Diverse Ideen für Blogbeiträge

Dies ist der Gemischtwarenladen! Hier kommen all die Ideen, die sonst nicht so wirklich passen. Aber vielleicht sind sie ja genau das Richtige für Dich? Hier kommen meine letzten sechs Ideen für Deinen Blog!

  1. „Das Zitat“ – Stelle ein gutes Zitat vor und schreibe etwas darüber!
  2. „Tag des…“ – Schreibe über einen aktuellen Feier- oder Aktionstag. Zum Beispiel über den Tag des Butterbrotes. Sei kreativ! Hier hilft Dir mein Kalender für politische Blogger weiter!
  3. Serie: „Das Wort zum Montag“ (oder welcher Tag auch immer…)
  4. „Das Alphabet“ – Eine Serie, bei der jeder Beitrag mit dem jeweils nächsten Buchstaben des Alphabets beginnt.
  5. Der „Problemlösung-Post“ – Schreibe eine Anleitung für ein typisches Problem bei Dir vor Ort. Ein Beispiel: Es gibt bei Dir zu wenig Kita-Plätze? Schreibe einen Beitrag mit Ratschlägen für Eltern, wie sie es am besten anstellen, einen Kita-Platz zu bekommen. Und klar: Benenne Deine Forderungen und beschreibe Deine Lösungen, um dieses Problem auch grundsätzlich anzugehen. So lieferst Du konkreten Mehrwert.
  6. „Der Rückblick“ – Nehme Dir einen alten Blogbeitrag vor und zeige, wie sich eventuell Dein Blick darauf in der Zwischenzeit verändert hat, wie sich Probleme gelöst haben oder was politisch verändert wurde.

Fazit: Sei kreativ beim bloggen!

Es gibt bestimmt noch viele, viele weitere Möglichkeiten und wenn mir mehr Ideen kommen, werde ich diese Liste ergänzen. Aber merkst Du etwas? Es liegt nicht an fehlenden Themen und Möglichkeiten, wenn in Deinem Blog nichts passiert. Deshalb sei kreativ und fleißig! Hast Du vielleicht eine Idee, die ich noch nicht aufgeschrieben habe? Dann schreib mir! Ich nehme eine gute Idee immer gerne in diese Liste mit auf – und nenne Dich natürlich als Ideengeber!

3 Kommentare zu „Nie mehr Saure-Gurken-Zeit: 60 Ideen für Deinen Blog“

  1. Pingback: Wie Du Überschriften schreibst, die zum Lesen verführen - Werkstatt für Überzeugungsarbeit

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.