blog erstellen mit Wordpress

WordPress Plugins: Meine 10 Top-Empfehlungen

Wordpress Plugins - Meine 10 Top EmpfehlungenMit WordPress Plugins kannst Du Deinen WordPress-Blog einfach und schnell erweitern. WordPress Plugins sind wie kleine Programme, die Du mit wenigen Klicks installieren kannst und damit neue Funktionen zu WordPress hinzufügst. Das Tolle: Viele von diesen Plugins sind völlig kostenlos oder sehr günstig zu bekommen. In WordPress selbst ist bereits ein Marktplatz für Plugins integriert. Diesen findest Du, wenn Du einfach in der Menü-Leiste links auf „Plugins“ klickst und dann dort auf „Installieren“.

Das Angebot an WordPress Plugins ist nahezu unendlich groß. Es ist wirklich schwer, da den Überblick zu behalten. Deshalb habe ich Dir hier einmal aufgeschrieben, welche Plugins ich empfehle!

Meine WordPress Plugins Liste

1. Yoast SEO for WordPress

Yoast SEO for WordPress PluginYoast hilft Dir, Deinen Blog für Google zu optimieren. SEO – kurz für „Search Engine Optimization“, also Suchmaschinenoptimierung, ist extrem wichtig. Nur wenn Deine Beiträge gut gefunden werden, hast Du auch Erfolg. Neben einigen anderen Dingen gibt Dir Yoast die Möglichkeit, schon beim Schreiben eines Blogartikels auf SEO zu achten. Mit einer kleinen Ampel wird Dir immer angezeigt, ob Dein Beitrag für SEO gut, mittel oder schlecht ist. Außerdem kannst Du ganz einfach die Darstellung Deines Beitrages in den Suchergebnissen bei Google und in den Sozialen Netzwerken anpassen. Dies ist meine absolute Nummer 1 Empfehlung!

2. Social Warfare

Social Warfare WordPress Plugin

Ist es nicht toll, wenn Deine Leserinnen und Leser einen Beitrag so interessant finden, dass sie ihn teilen möchten? Dann mach es ihnen so einfach, wie möglich! Mit den Share Buttons von Social Warfare kannst Du den Beiträgen in Deinem WordPress Blog sehr schön designte Buttons hinzufügen, mit denen das Teilen in den verschiedenen Sozialen Netzwerken zum Kinderspiel wird. Du kannst sogar den Text vorschlagen, mit dem Deine Besucher das Plugin teilen sollen. Außerdem checkt das Plugin, wie oft ein Beitrag bereits geteilt wurde und zeigt dies Dir und Deinen Besuchern an. Du kannst damit die Zahl der Social Shares stark erhöhen!

3. EWWW Image Optimizer

EWWW Image Optimizer WordPress Plugin

Es ist mühsam, jedes genutzte Foto für die Verwendung in Deinem Blog zu optimieren. WordPress hat schon einige Bordmittel, um Fotos rudimentär zu bearbeiten – dieses Plugin übernimmt aber eine andere Aufgabe: Es optimiert die Datengröße. Damit kannst Du die Ladezeiten Deiner Webseite verbessern und das wiederum hilft sowohl Deinen Leserinnen und Lesern als auch Dir in Deinen Bemühungen, Google zu gefallen…

4. Head and Footer Code

Head and Footer Code WordPress Plugin

Manchmal ist es wichtig, dass man händisch Code in den Head oder den Footer eines WordPress-Beitrages eingibt, beispielsweise bestimmte Tracking-Codes und ähnliches. Da jede Seite bei WordPress dynamisch generiert wird, ist dies natürlich nicht ganz einfach. Dieses kostenlose Plugin hilft weiter und macht es ganz einfach, jeden beliebigen Code einzufügen!

5. Post Duplicator

Post Duplicator WordPress Plugin

Manchmal möchte man einfach schnell und unkompliziert einen Beitrag oder eine Seite duplizieren. Entweder, weil man eine bestehen Seite als Vorlage nutzen will, oder weil man Veränderungen vorher an einer Kopie ausprobieren möchte. Auch hier helfen WordPress Plugins. Mit dem Post Duplicator kannst Du mit einem Klick jeden Beitrag und jede Seite einfach duplizieren.

6. Slider Revolution

Slider Revolution WordPress Plugins

Dies ist der vermutlich mächtigste und beste Silder, den Du finden wirst. Die Bedienung ist vergleichsweise einfach und Du kannst wirklich beeindruckende Slider und bewegte Grafiken in Deinen Blog einbauen. Um dieses Plugin führt kein Weg vorbei, wenn Du ein bisschen aufwändigeres Design umsetzen möchtest! Klare Empfehlung unter den WordPress Plugins!

7. The Events Calendar

Wordpress Plugins - The Events Calendar

Du möchtest Termine und Veranstaltungen in Deinem Blog einbinden? The Events Calendar ist eines der größten und mächtigsten Tools. Auch die Bedienung ist hier relativ einfach. Manchmal ist es etwas hakelig, die Optik an den eigenen WordPress Blog anzupassen – aber mit ein bisschen Mühe klappt dies eigentlich immer. Diesen Kalender kannst Du auch mit einem Ticket-System ausstatten. So vertreibe ich hier beispielsweise meine eigenen Workshops.

8. EventOn – WordPress Calendar and Event Plugin

Wordpress Plugins - EventOn

Dies ist ein weiterer Kalender, den ich bislang selbst noch nicht einsetze, von dem ich aber sehr, sehr gutes gehört und gesehen habe. Im Gegensatz zum The Events Calendar gibt es hier allerdings keine kostenlose Grundversion. Ansonsten bietet dieser Kalender eine sehr schön designte Oberfläche und viele Erweiterungen. Unbedingt ansehen!

9. Google Captcha (reCaptcha) by BestWebSoft

Wordpress Plugins: Google Captcha reCaptcha

Bist Du es auch leid, ständig mit Spam über Deinen Blog zugemüllt zu werden? Ich habe manchmal am Tag 30 oder mehr Spam Kommentare bekommen. Es gibt Tools, die Spam sicher ausfiltern – diese sind aber häufig in Deutschland nicht erlaubt wegen Datenschutzproblemen. Dieses Plugin geht das Problem anders an. Es filtert nicht, sondern verhindert, dass ein Bot überhaupt kommentieren kann. Captcha-Systeme kennt bestimmt jeder. Meistens sind sie sehr nervig: Man muss dann einen kaum leserlichen Text oder eine Nummer von einem Bild erkennen und eintippen. Dieses Plugin regelt es anders und man braucht nur einen einzigen Klick. Seitdem habe ich keinen einzigen Spam-Kommentar mehr bekommen!

10. Flow Flow – WordPress Social Stream Plugin

Flow Flow WordPress Social Stream Plugin

Dieses Plugin macht es Dir sehr einfach, Deine tollen Inhalte von Facebook, Instagram & Co als Stream auf Deiner WordPress Webseite anzuzeigen. Sieht klasse aus und aktualisiert damit Deine Seite wie durch Zauberhand.

Fazit

Es gibt noch viele weitere tolle Plugins – von denen ich Dir einige sicher in der kommenden Zeit hier vorstellen werde. Diese Plugins sind das Tolle an WordPress: Man kann sich ganz einfach sein eigenes Paket schnüren und den Blog auf die eigenen Bedürfnisse zuschneiden. Probiere doch mal einige davon aus!

Hast Du noch weitere Plugins, die Du toll findest und die hier auftauchen sollen? Dann schreib mir einen Kommentar!

 

4 Kommentare

  1. Veröffentlich von René am 23. Januar 2017 um 22:37

    Ein absolutes Muss ist meiner Meinung nach BackWPup. Denn man sollte niemals, NIEMALS!, die regelmäßigen Backups einer WordPress Seite vernachlässigen. Auch vor jedem Update von Plugins oder von WordPress selbst gehört ein Backup der Dateien und der Datenbank einfach dazu.

    Und vergesst niemals, zu viele Plugins machen euer System langsam. Also setzt nur ein, was ihr wirklich braucht und last die Finger von riesigen Plugin-Paketen wie Jetpack for WordPress.

  2. Veröffentlich von Leif Neugebohrn am 24. Januar 2017 um 11:35

    Hey René, absolut richtig! Und BackWPup ist ein großartiges Plugin, ich nutze es bspw. mit meiner Dropbox. Sehr einfach, sehr bequem.. für alle, die es nicht kennen: backwpup.de

    Zu viele Plugins schaden, klar. Allein die Zahl der Server Requests schießt nach oben. Allerdings
    lebt WordPress heute ja fast nur dadurch. Da wird sich sicherlich was ändern müssen. Wenn man sich die aktuellen Themes anschaut, kommen die ja alle mit einer Vielzahl von nötigen Plugins…

    Was ich nicht teile, ist Deine Abneigung gegen das JetPack. Kaum ein anderes Plugin ist besser an WP angepasst. Ich mag es…

    • Veröffentlich von René am 24. Januar 2017 um 20:10

      Kleine Errata: „[…]und lasst die Finger von riesigen Plugin-Paketen[…]“

      Ja Leif, du hast vollkommen recht, da müsste sich mal was ändern. Schließlich sollte den Köpfen hinter WordPress klar sein, das der enorme Erfolg von WordPress als CMS hauptsächlich in der Erweiterbarkeit durch das komfortable Plugin-System liegt. Nur darin liegt eben auch eine gewisse Gefahr.

      WordPress ist selbst für Laien schnell installiert und eingerichtet, teilweise mit nur einem Klick, da per App-Installation durch den Hoster so angeboten. Die schier unendliche Auswahl an Plugins verleitet dann nicht selten dazu, sich das System mit Plugins zuzupflastern, weil es ach so schick ist.

      Viel zu oft bleibt dabei aber tatsächlich der Blick auf die Performance der Seite aus. Der Laie denkt, die Seite lädt doch ganz flüssig, aber Google sieht das vielleicht anders. Bei Google können Millisekunden über einen Platz auf Seite 1 oder Seite 5 entscheiden. Die Anzahl der Serverabrufe spielt auch eine Rolle. Wenn es zu Fehlern kommt, weil Google die Seiten schneller crawlt, als der verfügbare RAM des Servers es zulässt, sinkt auch das Ranking. und und und… Ich will jetzt nicht zu sehr ins technische abschweifen.

      Worauf ich hinaus will, geht bitte mit Bedacht bei der Auswahl eurer Plugins vor. Ein Blog hat Erfolg, wenn er guten Content, gut strukturiert und performant zur Verfügung stellt und das Social Media Marketing, sowie die Suchmaschinenoptimierung funktioniert. Es muss nicht immer ein Widget in der Sidebar das aktuelle Wetter anzeigen oder der RSS-Feed einer anderen Seite eingebunden sein. Und wenn man einen neuen Artikel geschrieben hat, promotet man den von Hand auf Facebook, Twitter, Google+ & Co, nicht automatisiert, das spricht niemanden an.

      JetPack ist sicher gut an WordPress angepasst und im Vergleich zu vielen anderen Plugins, war es bisher eher selten für Sicherheitslücken bekannt. Aber es verleitet eben auch sich hinter tollen Funktionen zu verstecken und die wichtigste Arbeit zu vernachlässigen, guten Content zu produzieren und ihn für die Zielgruppe angemessen zu präsentieren. WordPress ist auch mit den besten Plugins keine eierlegende Woll-Milch-Sau, die einem die ganze Arbeit abnimmt. Öffentlichkeitsarbeit ist und bleibt Handarbeit (Ja, die Entwicklung in den Bereichen KI und Social Bots bleibt abzuwarten 😉 )

      Was mir da noch einfällt, welches Plugin ich auch empfehlen kann, gerade wenn der Webserver etwas schwächer ist, WP Super Cache oder W3 Total Cache.

      • Veröffentlich von Leif Neugebohrn am 25. Januar 2017 um 10:58

        Ich benutze z.B. WP Rocket als Cache-Plugin. Mein Problem ist momentan in der Tat der schwache Webserver. Änderung ist aber in Sicht!

        Du sprichst mir übrigens aus dem Herzen, was den Content angeht! Da rede ich mir ja immer den Mund fusselig… Und nach wie vor bekomme ich gefühlt einmal die Woche die Anfrage, ob man WordPress nicht so einstellen könne, dass es automatisch bei Facebook postet 🙂

Hinterlassen Sie einen Kommentar